BannerbildBannerbild

James-Krüss-Schule
HELGOLAND

Herzlich willkommenJames-Krüss-Schule Helgoland

auf der Homepage der

James-Krüss-Schule

Helgoland

 

 

****************************************************************************

 

Schüler-Staffel-Marathon 2022

Am Samstag, den 11. Juni fand nach 2 Jahren Corona-Pause der Landesentscheid des 19. Schüler-Staffel-Marathons des Landes Schleswig-Holstein bei uns auf Helgoland statt.

Am Vortag reisten 48 Teams auf der Funny Girl von Büsum aus an. An der JKS waren wir bestens auf den Ansturm der 240 Teilnehmenden (30 Teams), die bei uns einquartiert wurden, vorbereitet. Alle, die an der JKS lernen und arbeiten, hatten dafür die Schule komplett umgeräumt.

Zur Belohnung für den Einsatz spendierte Angelo Bras Hot Dogs für alle.

Mit den Plänen von Frau Steenbock in der Hand begrüßten unsere Helferinnen und Helfer aus den Klassen 5 bis 8 die Anreisenden schon vor dem Gebäude. Sie begleiteten unsere Gäste zu den für die Übernachtung vorgesehenen Räumen und konnten viele Fragen beantworten.

Auch die traditionelle Nudelparty am Vorabend des Wettkampfes fand wieder statt. Im Anschluss wurde in der Nordseehalle ein „Move“ eingeübt, den die Teams am Samstag direkt vor dem Start zu fetziger Musik darbieten konnten. Das war mal ein spektakuläres Warm-Up. Start- und Ziellinie war wieder vor dem Musikpavillon und pünktlich um 09:30 begann das Rennen der 48 Teams.

Die JKS war dabei: Gabriela und Mihaela Mandusov, Merit Dörmann, Jamie Klings, Kubilay Atsürer, Dante van den Burg, Diana Benz und Oke Zastrow waren auf der Strecke. Als motivierter und starker Ersatz standen Magdalena Zandt, Aurelia Abendan und Grigor Petrov bereit.

Entlang der 5,2 Kilometer fanden sich viele Mitschülerinnen und Mitschüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und natürlich Helgoländer und Gäste zum Anfeuern ein. Als reguläre Streckenposten waren Maxi Münster, Jack Jürgensen, Alina Neulen, Justin und Marc Schindler, Henri Block und Mik Singer aktiv, unterstützt von Mira Park (Ganztag) und André Querbach (Lehrer/ Schülerlabor).

Möglicherweise gaben die letzten beiden Runden „Lauftreff“ (immer Donnerstag 18:15 an der Lesehalle) mit Carsten Graetsch (Schulsozialarbeit) dem Team den letzten Kick, da viele persönliche Bestleistungen von den Läuferinnen und Läufern erzielt wurden.

So errang die JKS tatsächlich eine Gesamtlaufzeit von 4:00:25, was in einem Wettkampf mit austrainierten Leistungsteams äußerst respektabel ist. Wir sind stolz auf die Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler!

In diesem Jahr haben sich die Mühen der Organisation und Durchführung der Veranstaltung für alle besonders gelohnt. Die James-Krüss-Schule war wieder ein guter und gelobter Gastgeber, Helgoland wird in guter Erinnerung bleiben.

Das Wichtigste für uns ist die Freude, die wir mit den Kindern und Jugendlichen erleben durften. Nach Zeiten der Einschränkung auch in Sport, Bewegung und Begegnung, war der diesjährige Schüler-Staffel-Marathon ein weithin sichtbares Zeichen, dass es weitergeht.

 

Unser Team

Das Team der James-Krüss-Schule Helgoland mit den Betreuern Ken Kujath und Carsten Graetsch

 

Hier geht's zum Fotoalbum

 

****************************************************************************

 

Zukunftstag 2022

Am 8.6.2022 fand auf Initiative von Ken Kujath (Klassenleitung der Klasse 7/8) und in enger Absprache mit Fe Zierk (Koordinatorin für Berufsorientierung) für die Klassen 7-10 der Zukunftstag an der James-Krüss-Schule statt.

Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich in verschiedenen Workshops mit den Themen Finanzen, Steuern, Krankenkasse und Wohnen. Begleitet wurde der Vormittag von Juri Galkin (einer der Gründer des Zukunftstags), Marc Peters (Volksbank Helgoland), Peer Makofsky (Das Immobilienzentrum) und Lothar Plumhof (Steuern).

Schirmherrin des Zukunftstags für Schleswig-Holstein ist Karin Prien (Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur).

 

Zukunftstag 2022Zukunftstag 2022_02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                   

 

 

 

                                        Alle am Zukunftstag Beteiligten                                                                                                       Bürgermeister Jörg Singer, Juri Galkin und

                                                                                                                                                                                                                                     Schulleiter Marcus Tandecki

 

****************************************************************************

 

World Oceans Day 2022 –

und die James-Krüss-Schule war wieder dabei...

Seit 2008 wird der 'Tag des Meeres' – eine Initiative der Vereinten Nationen - am 8. Juni weltweit begangen. Seit 2017 treffen sich Schülerinnen und Schüler der Realschule Cuxhaven mit Schülerinnen und Schülern der James-Krüss-Schule auf Helgoland, um diesen Tag zu feiern. Zusammen mit weiteren Partnern – dem Schülerlabor Opensea, dem Verein Jordsand e.V., der Vogelwarte und nicht zuletzt der Gemeinde Helgoland – gestalten wir einen Aktionstag am Musikpavillon.

Am Vorabend fand ein offenes Grillen im Jugendzentrum zum allgemeinen Kennen lernen und Austausch statt.

Wir leben mitten im Meer, erleben täglich seine Schönheit, aber auch seine Verletzlichkeit. Darauf wollen wir jedes Jahr mit unserem Aktionstag aufmerksam machen. Im Zentrum unserer Aktionen stehen Nachhaltigkeit, die Verschmutzung der Meere durch Müll, aber auch Phänomene des Meeres.

Das Wetter spielte mit – Gäste wie auch Insulaner kamen vorbei und interessierten sich für die dargebotenen Ausstellungen und Artikel.

Was war zu sehen?

Dieses Jahr steuerten die Realschule Cuxhaven und die James-Krüss-Schule kleine Produkte aus Milchtüten bei, die im gemeinsamen Upcycling-Projekt hergestellt worden waren. Man konnte Geldtäschchen oder Pflanztüten und dekorative Schiffchen erstehen.

Der Verein Jordsand e.V. dokumentierte mit einem Spülsaummonitoring, was an den Stränden Helgolands angespült wird.

Das Schülerlabor Opensea präsentierte einen Vergleich zwischen den Lebensspannen verschiedener Pflanzen und Tiere und der Lebensspanne des Mülls, der in der Nordsee treibt.

In einem kleinen Versuch konnte man herausfinden, wie die verschiedenen Farben im Wasser unterschiedlich sichtbar bleiben und damit Eigenschaften des Meeres erkunden.

Ein besonderer Dank gilt der Gemeinde Helgoland, die jedes Jahr den Aktionstag unterstützt und den Musikpavillon zur Verfügung stellt.

 

WOD 02WOD 01

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht's zum Fotoalbum

 

****************************************************************************

 

Labortage der Klasse 9

Wie jedes Jahr fand sich die Klasse 9 für drei Tage im Schülerlabor Open Sea des Alfred-Wegner-Instituts (AWI) ein. Ziel dieser Labortage ist es, einen Einblick in das wissenschaftliche Arbeiten des AWIs zu bekommen und die ökologischen Zusammenhänge um Helgoland besser zu verstehen.

Am Montag führten die Schülerinnen und Schüler eine Ökosystemanalyse des Helgoländer Felswatts durch. Hierzu gingen sie zur Probenentnahme eine Stunde vor Niedrigwasser ins Felswatt. Drei Schülerinnen und Schüler nahmen die Messung der abiotischen Faktoren (Wasser- und Lufttemperatur, Lichtintensität) vor. Die anderen bestimmten die vorhandenen Algenarten und deren Vorkommen in den verschiedenen Gezeitenzonen. Zusätzlichen sammelten alle Tiere und Pflanzen.

Am Dienstag wurden die gesammelten Tiere und Pflanzen aus dem Felswatt unter dem Binokular bestimmt und weitere abiotische Faktoren (Salzgehalt und pH-Wert) gemessen. Die Schülerinnen und Schüler werteten die Daten mit Hilfe von Excel aus. Am Ende des Tages erstellten sie ein gemeinsames Poster (DIN-A 0) zum Thema Felswatt.

Am Mittwoch trafen sich die Schülerinnen und Schüler zur Probenentnahme im Nord-Ost-Hafen. Hier wurden wieder von einem Teil der Schüler die abiotischen Faktoren gemessen. Der andere Teil entnahm eine Planktonprobe. Zurück im Schülerlabor wurden Phyto- und Zooplankton bestimmt und die Daten ausgewertet. Auch zum Thema Plankton entstand ein Poster.

Die Poster werden abschließend in der Schule überarbeitet und dann als Zeichen der für alle Seiten gewinnbringenden Kooperation sowohl in der James-Krüss-Schule als auch im Alfred-Wegener-Institut ausgehängt.

 

Labortage 01Labortage 03

Labortage 02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

****************************************************************************

 

Friesentreffen 2022

 

Vom 20.-22. Mai 2022 fand auf Helgoland das traditionelle Friesentreffen der Nord-, Ost - und Westfriesen statt. Ausgerichtet wurde das Friesen Droapen in diesem Jahr von der Nordfriision mit Unterstützung der Helgoländer Volkstanz und Trachtengruppe und dem Helgoland Tourismus Service.

Auf der Insel wurden zahlreiche Programmpunkte angeboten. Der Wissenschaftsslam sowie die Politikerrunde in der Aula der James-Krüss-Schule Helgoland bildeten zwei der vielen Höhepunkte dieser hochkarätigen Veranstaltung.

Die Wahrung der Tradition, Kultur sowie Sprache sind an der James-Krüss-Schule Helgoland fest im Schulprogramm sowie der pädagogischen Konzeption verankert.

Leider sprechen unsere aktuell 77 Schülerinnen und Schülern (Klasse 1 bis 10) kein Halunder (Helgoländisch). Nur noch wenige Eltern und Großeltern aus etwa acht Familien sprechen noch Helgoländisch. Bis vor ca. drei Jahren gab es noch Helgoländisch-Unterricht, somit hatten bis dahin alle Lernenden ab Klasse 3 noch entsprechenden Unterricht an der James-Krüss-Schule Helgoland. Dieser umfasste zwei Stunden wöchentlich. Leider steht der Schule seitdem keine zertifizierte Lehrkraft mehr zur Verfügung, was wir natürlich sehr bedauern. Uns ist ein entsprechendes Unterrichtsangebot aber nach wie vor sehr wichtig. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Helgoland und dem Ministerium tun wir alles, um bald wieder ein entsprechendes Angebot zu haben. Die Tradition, die helgoländer Wurzeln, die Kultur an diesem besonderen Ort inmitten der hohen See liegt uns sehr am Herzen.

Bisher sind alle Unterrichtsmaterialien in der Schule vorhanden, zumindest ein Volkshochschulangebot der Gemeinde zweier Helgoländerinnen findet derzeit statt, die Schule stellt gerne die Räumlichkeiten und unterstützt, wo sie kann. Das Angebot ist für alle Interessierte offen. 

Im Sommer finden weitere Gespräche zwischen dem Bürgermeister Jörg Singer, dem Schulleiter Marcus Tandecki sowie gegebenenfalls qualifizierten Lehrkräften statt, in denen die Gemeinde gemeinsam mit der Schule überlegt, wie das Angebot kurz- bis mittelfristig erweitert werden kann.

 

Friesentreffen 01

Friesentreffen 02Friesentreffen 03

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

****************************************************************************

 

Süß- und Salzwassertag

 

Auch in diesem Schuljahr machten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3/4 eine Exkursion auf die Düne als außerschulischen Lernort. In Kooperation mit dem Schülerlabor des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) fand wieder der Süß- und Salzwassertag statt.

An zwei aufeinanderfolgenden Projekttagen untersuchten die Kinder sowohl den Süßwasserteich, als auch das Salzwasser der Nordsee und die dazugehörigen Uferzonen.

Sie beobachteten die Umgebung sowie die dort angesiedelten Lebewesen und beantworteten währenddessen interessante Fragen in Form eines spannenden Detektivfalls. Die Lernenden maßen die Wassertemperatur und Windgeschwindigkeit, sie nahmen Wasser-, Boden- und Kescherproben und untersuchten diese anschließend im Schülerlabor des AWI.

Sie betrachteten Pflanzen und Tiere unter dem Binokular, bestimmten diese und ermittelten den Salzgehalt der Süß- und Salzwasserproben, um die Werte miteinander zu vergleichen.

 

Abschließend wurden die Ergebnisse beider Tage gemeinsam reflektiert und so die Unterschiede der beiden Lebensräume herausgearbeitet.

 

Süß- und Salzwassertag 01Süß- und Salzwassertag 02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht's zum Fotoalbum

 

****************************************************************************

 

Sachunterrichtsdidaktische Exkursionsreise

 

Auch die zweite Helgoland-Exkursionsgruppe fand unter der Leitung von Frau Professorin Beate Blaseio ihren Weg zur James-Krüss-Schule Helgoland.

Vom 13.05 bis zum 16.05.2022 besuchten die Studierenden der Europa-Universität Flensburg außerschulische Lernorte auf der Insel (u.a. das Museum, die Düne, die Vogelklippen) und reflektierten deren sachunterrichtsdidaktische Bedeutsamkeit.

Den Abschluss der Exkursion bildete ein Besuch unserer James-Krüss-Schule Helgoland. Die Grundschullehrerin Stella Dawirs (Klassenleitung 3/4) stellte der Lerngruppe die Schule mit allen Besonderheiten und Unterschieden zum Festland vor. Beeindruckt war unser Besuch insbesondere von den vielen ansprechend gestalteten Unterrichtsräumen und von der sehr guten Material- und Medienausstattung. Besonders interessiert zeigten sich die Studierenden am jahrgangsübergreifenden Unterrichten in der Grundschule. In kleinen Lerngruppen kann die heterogene Schülerschaft der jahrgangsübergreifenden Klassen individualisiert gefördert werden.

Handlungsorientiert nutzt die James-Krüss-Schule die außerschulischen Lernorte der Insel und stellt so einen Bezug zur Lebenswelt der Kinder her. Im Rahmen des Sach- und NaWi-Unterrichts finden immer wieder Kooperationen z.B. mit dem Verein Jordsand, dem Alfred-Wegener-Institut, ortsansässigen Unternehmen und den Versorgungsbetrieben statt.

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Schuljahr!

 

2. Besuch der Studierenden der Eur.-Uni FL

Schulleiter Marcus Tandecki mit Professorin Beate Blaseio, Stella Dawirs

und den Lehramtsstudierenden der Europa-Universität Flensburg

 

****************************************************************************

 

Europa-Universität Flensburg zu Besuch an der

James-Krüss-Schule Helgoland

 

Am 3. Mai besuchte der Direktor des Umweltbildungszentrums der Europa-Universität Flensburg (Institut für mathematische, naturwissenschaftliche und technische Bildung) Dr. Dennis Barnekow mit seinem Team sowie zahlreichen interessierten Lehramt-Studierenden (Sek. 1 Biologie sowie ein weiteres Fach) die James-Krüss-Schule Helgoland. Im Fokus stand wie die Jahre zuvor das Kennenlernen dieser im Land wohl einmaligen Schule, der „Helgoländer Weg“ des Lernens sowie die zu Grunde liegende pädagogische Konzeption mit den Schwerpunkten differenziertes und personalisiertes Lernen, Digitalisierung sowie die international ausgerichteten wissenschaftlichen Kooperationen u.a. mit dem Alfred-Wegener-Institut oder dem Verein Jordsand. Der Schulleiter Marcus Tandecki, die stellvertretende Schulleiterin Doris Steenbock, André Querbach (Schnittstelle James-Krüss-Schule Helgoland zum Alfred-Wegener-Institut) sowie Prof. Dr. Andreas Christian, Dr. Barnekow (Europa-Universität Flensburg) und sein Team verabredeten neben der fortlaufenden Kooperation die Zusammenarbeit in einem weiteren Forschungsprojekt, welches im September 2022 unter Einbeziehung der Schülerinnen und Schüler der James-Krüss-Schule Helgoland auf der Insel durchgeführt wird.

 

Besuch aus Flensburg

Schulleiter Marcus Tandecki, stellvertretende Schulleiterin Doris Steenbock, Prof. Dr. Andreas Christian,

Dr. Dennis Barnekow mit seinem Team sowie Studierenden der Europa-Universität Flensburg

 

****************************************************************************

 

Studierende von der Europa-Universität Flensburg

besuchen die James-Krüss-Schule

 

Während ihrer viertägigen Exkursion nach Helgoland mit dem Thema „Außerschulische Lernorte und Begegnung mit Sachexperten“ besuchten 20 Studierende des Faches Sachunterricht an der Europa-Universität Flensburg gemeinsam mit ihrer Dozentin Frau Professorin Beate Blaseio unter anderem unsere James-Krüss-Schule.

Nach einer kurzen Begrüßung und einer Führung durch das Schulhaus trat die Lerngruppe in den Austausch mit Frau Dawirs (Klassenleitung der Klasse 3/4 und Sachunterrichtslehrkraft). Mit großem Interesse wurden Fragen zu außerschulischen Lernorten auf der Insel und auf dem Festland, zum vorliegenden Fachcurriculum des Sachunterrichts, sowie zum Leben und der Freizeitgestaltung von Lehrkräften und Schüler*innen gestellt und beantwortet.

Die James-Krüss-Schule Helgoland freut sich über das Interesse am Lehren und Lernen auf der Insel und den gewinnbringenden Austausch mit den zukünftigen Kolleg*innen.

Bis zum nächsten Mal!

 

Besuch Europa-Universität

Schulleiter Marcus Tandecki und Stella Dawirs zusammen mit dem Besuch aus Flensburg

 

****************************************************************************

 

Übergabe Modell „Adler Cat“ an die Reederei Adler-Schiffe

 

Die Freie Lernzeit ist eine Besonderheit an der James-Krüss-Schule Helgoland: Einmal in der Woche haben Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, Unterrichtsstoff zu üben, ihn zu vertiefen, oder sich selbstständig Schwerpunkte zu setzen und an ganz eigenen Projekten zu arbeiten.

 

Für letzteres hat der Zehntklässler Justin Schindler diese Zeit genutzt und mit viel Mühe und Liebe zum Detail ein Modell des Katamarans „Adler Cat“, der in der Saison regelmäßig zwischen Helgoland und Sylt verkehrt, entworfen. Dazu gestaltete der Schüler zudem einen spannenden und informativen Vortrag zu den Reedereien, deren Schiffe regelmäßig den Helgoländer Hafen anlaufen.

 

Der Vortrag wurden von Justin vor vier Mitgliedern der Reederei Adler-Schiffe vorgestellt und das Modell feierlich übergeben. Auf dem „Adler Cat“ soll es zukünftig in einer Vitrine ausgestellt werden, damit möglichst viele Leute die detaillierte Arbeit bewundern können. Als Anerkennung für unseren Schüler gab es ein Geschenk und das Angebot, die Brücke des Katamarans zu besuchen.  

 

Justin und der Adler Cat

Justin zusammen mit Schulleiter Marcus Tandecki, Klassenlehrerin Julia Buhler, Schülersprecher Jan-Bosse, 

sowie den Vertreterinnen und Vertretern der Reederei Adler-Schiffe

 

****************************************************************************

 

Prächtiges Hofkonzert

 

Am Donnerstag, dem 21. April, spielte bei strahlendem Sonnenschein die Stadtkapelle Bad Driburg an der James-Krüss-Schule auf. Die 41 Musikerinnen und Musiker aus der Gegend von Paderborn brachten unter der Leitung ihres eloquenten Kapellmeisters Martin  Rieckmann etliche Gassenhauer der Rock- und Pop-Geschichte zu Gehör.

 

Getrieben von einem dynamischen Schlagzeug fanden sich die Blech- und Holzblasinstrumente zu einem ausdrucksvollen Klangkörper zusammen. Unsere Schülerinnen und Schüler waren ein begeistertes und aufmerksames Publikum. Zwischen den Stücken konnten wir die einzelnen Instrumentengruppen kennenlernen. Von der eindrucksvollen Tuba ging es über Posaune, Horn, Trompete zu Saxophon, Klarinette, Oboe bis ganz hinauf zu Querflöte und Piccolo.

 

Das Orchester besteht aus Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die mit ihren Instrumenten jeden Song zum Klingen brachten. Für uns an der JKS war es eine gute Gelegenheit, musikalische Bildung zu erleben und zu genießen.

 

Schulhofkonzert ISchulhofkonzert II

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

****************************************************************************

 

Spendenlauf "Hilfe für die Ukraine"

Bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen fand am 2. April der vom Helgoland Tourismus-Service und dem VfL Fosite Helgoland organisierte Spendenlauf „Hilfe für die Ukraine“ statt.

Die James-Krüss-Schule Helgoland sagte ihren eigenen Spendenlauf der Klasse 9/10 ab, unterstützte mit zahlreichen Läufern sowie Sponsoren und stellte in den Osterferien mit den Kolleginnen und Kollegen Stella Dawirs, Ken Kujath, Carsten Graetsch und Ben Jungk Streckenposten.

Insgesamt wurden von den 32 Läuferinnen und Läufern 366 Runden und 67.344 Treppenstufen gemeistert. Dabei kam die beträchtliche Summe von 17.628,15 € heraus.

 

"Schulmannschaft"

 

****************************************************************************

 

Menschenkette als Zeichen gegen Krieg

 

Rund 300 Menschen haben auf Helgoland ein Zeichen für Frieden und gegen den Krieg gesetzt. Initiiert wurde die Aktion von der James-Krüss-Schule, die sich damit einer von der Inselschule auf Borkum ins Leben gerufenen Aktion anschloss.

Der Krieg in der Ukraine und die Situation der Geflüchteten beschäftigen in letzter Zeit wohl jeden – so auch unserer Schülerinnen und Schüler. Deshalb bestand schnell Einigkeit darin, sich der Aktion anzuschließen.

Der Aufruf der Schülerinnen und Schüler, sich der Menschenkette am Falm anzuschließen und an der Schweigeminute um 12 Uhr teilzunehmen, fand auf der Insel großes Gehör, so dass sich um kurz vor 12 nicht nur die Mitglieder der Schulgemeinde am Falm versammelten, sondern auch Insulanerinnen und Insulaner, die sich der Aktion anschlossen. In Gedenken an alle, die aufgrund von Krieg ihre Heimat verlassen mussten, wurde es für eine Minute sehr still am sonst so belebtem Falm.

Ein starkes Signal wurde mit dieser Aktion von der Schulgemeinschaft und den anderen Beteiligten gesendet: Wir wollen Frieden, in Deutschland, in Europa, in der Welt. 

 

Menschenkette 01Menschenkette 02

 

 

 

 

 

 

 

 

Menschenkette 03

 

Video Menschenkette

 

****************************************************************************

 

Projekttag zum 1. März

 

„Hisst Flagge!“ Am 1. März 1952 ist mit diesen Worten auch für Helgoland der Krieg endgültig vorbei. Die Hochseeinsel darf, nachdem sie Jahre britisches Sperrgebiet war, von nun an wieder von Deutschen betreten und bewohnt werden. Für viele Helgoländer Familien bedeutet dies die Rückkehr in die Heimat.

Der 1. März ist somit ein ganz besonderer Tag auf Helgoland. Um an die Geschichte der Insel und die damit verbundenen Schicksale zu erinnern, findet an der James-Krüss-Schule traditionell ein Projekttag statt, an dem in den Klassen zu helgolandbezogenen Themen gearbeitet wird.

Auch dieses Jahr beschäftigten sich unsere Schülerinnen und Schüler wieder intensiv mit der Geschichte der Hochseeinsel. Während sich die älteren Schülerinnen und Schüler der Klasse 9/10 auf Spurensuche in die Bunker begaben, hörte Klasse 7/8 gespannt einer Zeitzeugin zu, die aus ihrer eigenen Erfahrung berichtete. Klasse 5/6 entwickelte einen Inselrundgang und in der Grundschule setzten sich Schülerinnen und Schüler künstlerisch mit dem Thema auseinander.

Viele spannende Präsentationen, Kunstwerke und Plakate sind das Ergebnis dieses Tages. Vor allem anderen aber bleibt die beeindruckende Geschichte der Insel und der Menschen, die über viele Jahre nicht aufgehört haben, an eine Rückkehr in ihre Heimat zu glauben, im Gedächtnis.

 

1. März 2022 011. März 2022 02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

****************************************************************************

 

Fortbildung zum Thema „Kinder- und Jugendsexualität“

 

Am Freitag, dem 25. Februar 2022, hat das Kollegium der JKS gemeinsam mit dem Ganztag und der Schulbegleitung eine Fortbildung absolviert. Alle Lehrerinnen und Lehrer trafen sich um 7.30 Uhr in der Schule und gingen online.

Unsere Referentin war Frau Debora Vogt, studierte Sexualpädagogin, die in eigener Praxis „unaufgeregt“ Beratung und Sexuelle Bildung anbietet.

 

Für uns hatte sie folgende Themen vorbereitet:

  • Entwicklungsstufen von Sexualität

  • Förderung sexueller Selbstbestimmung

  • Sexuelle Rechte

  • Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt

Es gab in den folgenden Stunden dementsprechend reichlich Input. Mehrmals wurden Arbeitsgruppen gebildet, wir gingen also auch offline in den Austausch.

Es war sehr aufschlussreich, von qualifizierter Seite über die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in einer Lebenswelt, die sich sehr von der heutiger Erwachsener unterscheidet, informiert zu werden.

Die James-Krüss-Schule Helgoland stellt sich somit weiter auf, um den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden und die Anforderungen eines gelingenden Bildungsweges erfolgreich umzusetzen.

 

****************************************************************************

 

1. März 2022 - 70. Jahrestag der Wiederfreigabe der Insel Helgoland

 

Hier berichten Zeitzeugen

 

****************************************************************************

 

Schülerinnen und Schüler der James-Krüss-Schule beim Musical

„Wer’s glaubt wird selig“

 

Den Musicalkurs unter der Leitung von Martina Mangelsdorf gibt es seit 2014, dieser hat Tradition. Seitdem brachte dieser jedes Jahr ein neues, abendfüllendes Stück auf die Bühne der Helgoländer Nordseehalle. Der Kurs war offen für neue Mitglieder ab Klasse 7 oder für Schülerinnen und Schüler, die bereits einmal mitgemacht haben. Die Ideen zu den Stücken wurden stets selbst entwickelt und Kinder, die Spaß an Schauspiel, Tanz und/oder Gesang haben, konnten sich in diesem Kurs ausprobieren.

 

Das Mitmachen erfordert allerdings außergewöhnlich viel Engagement, Disziplin und Ausdauer, denn die Proben für ein neues Stück dauern in der Regel ein knappes Jahr. Auf Grund der Pandemie durfte der Kurs über die Schule leider nicht mehr angeboten werden und wurde dank des großen Engagements aller Beteiligten außerhalb des schulischen Rahmens abgebildet. Nachdem im letzten Jahr die Aufführung ebenfalls coronabedingt abgesagt werden musste, durfte diese in diesem Jahr am 10. und 12. Februar endlich stattfinden, und war ein voller Erfolg.

 

Die James-Krüss-Schule Helgoland ist sehr stolz auf Ihre fünf Schülerinnen und Schüler Chiara Wiese, Alina Neulen, Jack Jürgensen, Dara Aleksandrova und Juliane Georgi, die nach zwei Jahre langer harter aufopferungsvoller Arbeit im Rahmen der Aufführung das Helgoländer Publikum begeistern konnten.

 

Die Darstellerinnen mit Schulleiter M. Tandecki

Schulleiter Marcus Tandecki mit den Musical-Darstellerinnen

Alina, Chiara, Dara, Jack und Juliane (in alphabetischer Reihenfolge)

 

****************************************************************************

 

Sprintmaßnahme an der JKS
 

Für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern ist es von entscheidender Bedeutung, dass Übergänge nicht als Brüche erlebt werden. Der Wechsel von einer Bildungsinstitution in die andere stellt eine Herausforderung und Entwicklungsaufgabe dar, an der ein Kind wachsen kann, wenn diese erfolgreich gemeistert wird.

Verstehen, was die Lehrkraft sagt und verständlich auf Deutsch antworten – das ist nicht für alle zukünftigen Erstklässler selbstverständlich. Deshalb erhalten sie vor dem Schulstart bei uns in der Grundschule eine spezielle Sprachförderung im „Sprint“ (Sprachintensivförderung) - Kurs. Spielerisch, handlungsorientiert und in der gemeinsamen Kommunikation werden die Kinder ermuntert, ihren Wortschatz stetig zu erweitern und einzusetzen. Die Kinder werden mit Eintritt in die Schule im DAZ-Unterricht (Deutsch als Zweitsprache) gezielt weiter gefördert.

An der James-Krüss-Schule ist die Sprint-Maßnahme unter der Leitung von Andrea Schultz (DaZ-LK) am 01.02.2022 gestartet. 

 

****************************************************************************

 

Dünenrallye der Klasse 5/6

 

Noch ist es dunkel, als wir losgehen, um die Düne zu erforschen.

Seit 2017 findet alljährlich die Dünenrallye für Klasse 5 und 6 statt. Sie ist wie die Inselrallye im Sommer (für Klasse 3 und 4) ein gemeinsames Projekt vom Verein Jordsand e.V., dem Alfred-Wegener-Institut, der Vogelwarte, der Gemeinde Helgoland sowie der James-Krüss-Schule.

 

In einer Rallye aus vier Stationen lernen unsere Kinder die Düne als Lebensraum von Vögeln, Kegelrobben und Seehunden, Pflanzen kennen. Die vierte Station beschäftigt sich mit der Geologie der Düne.

 

Düne 01

In vier Gruppen aufgeteilt, machen wir uns auf den Weg, zunächst zu Patrick Locho, einem der Düngenranger:

Er erklärt, woran wir weibliche und männliche Tiere unterscheiden können. Wir erfahren, dass Hundsrobben – zu denen beide Arten, die auf Helgoland leben, zählen – keine Herdentiere sind. Die Kolonie bietet ihnen nur besseren Schutz. Ein Blick durch ein Spektiv erleichtert die Beobachtung der Tiere. Denn wir respektieren den Abstand, den Seehunde und Robben von uns Zweibeinern brauchen.

 

Merle Robers, FSN am Alfred-Wegener-Institut, zeigt uns an der Aade einen beträchtlichen Schatz an Strandfunden.

Düne 02

 

Jedes einzelne Stück erzählt etwas über den Grund, auf dem wir stehen, oder die Tiere, die unsere See bewohnen. Auf einem Stück Kalk bewundern wir die Strukturen, die Dreikant-Bohrwürmer geschaffen haben.

Düne 03

 

Zurück am Nordstrand finden wir die Station 'Vögel' vor. Hier steht uns Clara Menche und Kea Junior von der Vogelwarte Rede und Antwort. Schade ist, dass so kaltes Wetter ist. Die Zugvögel, die auf Helgoland überwintern und in der Wasserspülkante ihre Nahrung finden, haben sich in die Dünen zurückgezogen. Aber durch das Spektiv können wir Austernfischer betrachten, die an der Wasserkante Würmer suchen.

 

Düne 4

Weiter geht es zur letzten Station: An der Wasserspülkante erwartet uns Dr. Rebecca Ballstedt vom Verein Jordsand. Sie erklärt uns, wie das Felswatt Helgolands den Lebensraum für Laminaria an einer deutschen Küste gibt, dass Wasserpflanzen keine Wurzeln, sondern Krallen ausbilden, mit denen sie sich im Fels und an Steinen festklammern.

Durchgeblasen vom Wind und um einige Erkenntnisse reicher gehen wir zurück zur Anlegestelle und zu warmem Punsch. Wir werten gemeinsam unsere Ergebnisse aus.

 

Düne 05

 

Ein schöner Vormittag!

 

****************************************************************************

 

#LichtZeigen am 27. Januar 2022

 

"Zum 27. Januar wollen wir uns in diesem Jahr an einer ganz besonderen Aktion beteiligen und [...] die Aktion #LichtZeigen unterstützen. Der Freundeskreis Yad Vashem und die Kieler Nachrichten haben in Kooperation mit dem Zentralrat der Juden und Yad Vashem dieses einzigartigen Projekt ins Leben gerufen, um ein Zeichen gegen Hass und Gewalt zu setzen. Unter dem Motto #LichtZeigen wird anlässlich des Holocaust-Gedenktags am 27. Januar 2022 überall in Kiel, Schleswig-Holstein und darüber hinaus das ikonische Foto des Chanukka-Leuchters der Familie Posner zu sehen sein. Das Foto entstand in Kiel, der Leuchter selbst ist heute ein Ausstellungsstück in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem. Rahel Posner, die Frau des Rabbiners Dr. Akiba Posner, fotografierte 1931 den Chanukka-Leuchter der Familie vor dem Hintergrund der Hakenkreuzflagge vor dem gegenüber liegenden Gebäude. Rabbi Posner schrieb einen offenen Brief an die Lokalzeitung, in dem er sich gegen den Hass und die Ausgrenzung der Juden in der Stadt wandte. Da die Anfeindungen immer größer wurden, verließen Posner und seine Familie sowie die meisten Mitglieder der jüdischen Gemeinde Kiels das Land und gingen ins Ausland. Dr. Akiba Posner war der letzte Rabbiner Kiels vor dem zweiten Weltkrieg.

Das Foto ist bedrückend, zeigt es doch den nahenden Horror des nationalsozialistischen Zivilisationsbruches. Das Foto ist zugleich  aber auch ein Zeichen der Hoffnung und des Widerstands gegen das Böse, weil das Licht des Chanukka-Leuchters sich den Hakenkreuzflaggen entgegenstellt."

Karin Prien, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein

 

Wir machen gerne mit!

 

LichtZeigen 01 LichtZeigen 05

 

LichtZeigen 04

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LichtZeigen 02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

****************************************************************************

 

Erste Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Schulhof

 

Der Schulleiter Marcus Tandecki sowie der Vorsitzende der Schulkonferenz und Leiter der Arbeitsgemeinschaft Siebo Wessels gaben den Startschuss. Unter Beteiligung aller am Schulleben beteiligten Akteure (Schulleiter, Vorsitzender der Schulkonferenz, Gemeinde Helgoland, Kollegium, Schulelternbeirat, Schülerinnen und Schüler, Schulsozialarbeiter) kam die AG Schulhof am 18.1.2022 zur ersten und konstituierenden Sitzung zusammen. Insbesondere die Ideen der Schülerinnen und Schüler wurden aufgenommen, besprochen und über das Bauamt an das Planungsbüro übermittelt. Damit startet formal der ca. 1,5 bis 2-jährige Prozess zur Neugestaltung / Umgestaltung des Schulhofes der James-Krüss-Schule. Alle Beteiligten stellen sich vor, dass vor allem noch bessere Beschäftigungs- und Ruhemöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler entstehen, sowie die Infrastruktur für Veranstaltungen weiter verbessert wird. Insgesamt wird der neu gestaltete Schulhof für alle Schülerinnen und Schüler ein vielfältiges Angebot an Möglichkeiten bieten, sich am Leitbild orientieren und damit eng am pädagogischen Konzept anlehnen.

 

****************************************************************************

 

Rezertifizierung „de green steer“
 

Die James-Krüss-Schule wurde zum zweiten Mal mit einem Stern ausgezeichnet!

Bereits im Jahr 2018 erhielt die Schulgemeinschaft als Teilnehmer am Projekt „de green steer“ einen Stern als Auszeichnung für ihren Einsatz im Bereich Nachhaltigkeit.

Seitdem wurden viele bestehende Kooperationen fortgeführt und schulinterne Ideen weiterentwickelt. So wurde im Schuljahr 2020/2021 von den Schülerinnen und Schülern ein Konzept zum Mülltrennen entwickelt, eingeführt und erfolgreich umgesetzt.

Am 24.11.2021 nahmen die Mitglieder der SV, die NaWi- und SU-Lehrkräfte und der Schulleiter Herr Tandecki, im Rahmen des Projektes „de green steer“ an einer Schulung zum Thema Nachhaltigkeit teil. Die Projektentwicklerin Dr. Rebecca Ballstaedt schaffte dabei ein Bewusstsein dafür, wie umfassend dieses Thema ist und was die Schulgemeinschaft bereits tut, um nachhaltiger zu leben und zu lernen.

Gleichzeitig sammelten die Beteiligten Ideen für einen auch zukünftig sensiblen und bewussten Umgang mit dem Thema. Unter anderem wurde vorgeschlagen, im Rahmen des NaWi-Unterrichts einen Energie-Check durchzuführen und auszuwerten, das digitale Arbeiten zu erweitern oder im Bereich des Ganztages eine Müll-Ausstellung für die Öffentlichkeit zu organisieren. Wir sind gespannt, welche Ideen umgesetzt werden!

Als Anerkennung der bereits getanen Arbeit überreichte Dr. Rebecca Ballstaedt im Anschluss allen Anwesenden (stellvertretend für die gesamte Schulfamilie) die Urkunde zur Rezertifizierung.

 

de green steer 01de green steer 02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Schülervertretung mit Schulleiter M. Tandecki,                                                                                        Schulung zum Thema Nachhaltigkeit in der Aula

Dr. Rebecca Ballstaedt und den Lehrkräften für NaWi und SU

 

****************************************************************************

 

Werkstatttage für die Klassen 8 und 9

 

Aufgrund des Wetters starteten die Klassen 8 und 9 gemeinsam mit den Lehrkräften André Querbach und Julia Buhler einen Tag früher als ursprünglich geplant ihren Weg zu den Werkstatttagen, die auch dieses Jahr wieder in Heide, genauer gesagt im JAW Dithmarschen, stattfanden.

 

Fünf Tage lang hatten unsere Schülerinnen und Schüler hier die Gelegenheit, sich in selbstgewählten Berufsfeldern auszuprobieren. Aufgrund einer zuvor durchgeführten Potentialanalyse wurden die Entscheidungen für die unterschiedlichen Werkstattbereiche getroffen. Egal, ob beim Tapezieren und Bemalen von Wänden im Bereich Farb- und Raumgestaltung, dem Herstellen von Gartendekoration im Bereich Metall oder dem Eindrehen von Locken und Lackieren von Fingernägeln im Kosmetikbereich – für jede Schülerin und jeden Schüler gab es die Chance, Stärken zu festigen. Und der ein oder andere bekam sogar eine Idee, in welche Richtung die spätere Berufswahl gehen soll!

 

Die Rückmeldung seitens des Jugendaufbauwerks Dithmarschen für unsere Schülerinnen und Schüler fiel durchweg positiv aus, und auch die Schülerinnen und Schüler konnten den Werkstatttagen viel abgewinnen.

 

Werkstatttage 01Werkstatttage 02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*****************************************************************************

 

Besuch des Internatsgymnasiums Bad Bederkesa

 

Wie geht es für mich eigentlich weiter, wenn ich nach der 10. Klasse mein Abitur auf dem NIG in Bad Bederkesa machen will? Welche Fächer kann ich wählen? Werde ich ein Zimmer für mich alleine haben? Und gibt es Sportangebote, die ich wahrnehmen kann? Diese und viele weitere Fragen beantworteten Schulleiter Herr Stegemann, Herr Ehlers und Frau Marschalk vom Internatsgymnasium in Bad Bederkesa.

 

Auf einem Infoabend konnten sowohl Eltern als auch Schülerinnen und Schüler ihre Fragen loswerden. Viele davon, so stellte ein Schüler fest, wurden aber bereits während des Vortrags der Besucher aus Bad Bederkesa beantwortet. Denn diese erzählten ausführlich nicht nur von der Struktur des Unterrichts und der Fächer, sondern auch vom Leben im Internat und den vielseitigen Freizeitangeboten.

 

Auch am nächsten Tag nahmen sich Herr Stegemann, Herr Ehlers und Frau Marschalk noch einmal Zeit für interessierte Schülerinnen und Schüler der Klasse 9/10. Diese hatten noch offene Fragen zusammengetragen und bekamen nun die Gelegenheit, sich diese ausführlich beantworten zu lassen. Für die Schülerinnen und Schüler waren die Gespräche nicht nur aufschlussreich, sondern auch beruhigend. So merkte eine Schülerin an, es sei gut zu wissen, dass es so vielfältige Freizeitangebote gäbe und dass ihr nun klar sei, was für Fächer sie genau erwarten würden.

NIG 01NIG 02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

***************************************************************************

 

Besuch der bildungspolitischen Sprecherin
Ines Strehlau (Bündnis 90/Die Grünen)

 

Am 19.10.2021 besuchte Ines Strehlau, die bildungspolitische Sprecherin der Partei Bündnis 90/Die Grünen die James-Krüss-Schule Helgoland. Dabei hat sie nicht nur im Unterricht in unterschiedlichen Klassen hospitiert, sondern auch Gespräche sowohl mit Schülerinnen und Schülern als auch der Schulleitung geführt.

 

In den Fokus dieser Gespräche rückte immer wieder die Besonderheit der Insellage und die damit verbundenen Chancen und Nachteile, die sich aktuell nach dem zehnten Schuljahr für die Helgoländer Kinder ergeben. Da es auf Helgoland zur Zeit nicht die Möglichkeit gibt, das Abitur zu absolvieren, müssen die Schülerinnen und Schüler dafür notwendigerweise auf das Festland. Im Rahmen eines Gesprächs mit dem Doppeljahrgang 9/10 wurden diesbezüglich Vor- und Nachteile, Wünsche und Anregungen mit großem Interesse von Ines Strehlau gehört. Auch die Möglichkeiten der Berufsorientierung an der JKS bildeten einen Gesprächsschwerpunkt, ebenso wie der digitale Transformationsprozess sowie die DaZ-Förderung (Deutsch als Zweitsprache).

 

Die gesammelten Eindrücke und Ideen wurden im Anschluss an das Gespräch mit Klasse 9/10 gemeinsam mit der Schulleitung vertieft.

 

Besuch Ines Strehlau 01

Besuch Ines Strehlau 02Von links: Schulleiter Marcus Tandecki, bildungspolitische                Ines Strehlau im Gespräch mit der Klasse  9/10

Sprecherin (Bündnis 90/Die Grünen) Ines Strehlau,           

Konrektorin Doris Steenbock

 

****************************************************************************

 

Kunstprojekt der JKS

 

****************************************************************************

Unter der Rubrik

Organisatorisches/Krankmeldungen und Anträge

finden Sie das Formular zum Antrag auf Freistellung vom Unterricht als PDF-Dokument.